Content Marketing: Ist Content Marketing der Rettungsanker?

Home » Content Marketing: Ist Content Marketing der Rettungsanker? » Allgemein » Content Marketing: Ist Content Marketing der Rettungsanker?

Content Marketing: Ist Content Marketing der Rettungsanker?

Content Marketing

Content Marketing versucht Kunden und Interessenten mit nützlichen Inhalten zu erreichen, statt mit Werbebotschaften. International ist Content Marketing bereits ein fester Bestandteil im B2C- und B2B-Marketing. In Österreich steckt das Thema noch in den Kinderschuhen.

Die Frage „Ist Content Marketing der Rettungsanker für sinkende Aufmerksamkeit?“ stellte am 9. Okt 2013 das online Presseportal APA Ots im Rahmen einer Diskussionsrunde. Die ausgebuchte Veranstaltung mit Warteliste hat gezeigt, dass das Thema Content Marketing hierzulande angekommen ist, und viele Unternehmen nun vor der Frage stehen, wie sie Content Marketing praktisch umsetzen können.

Was ist Content Marketing?

Bei der Begriffsdefinition waren sich die Experten am Podium einig. Content Marketing geht demnach über die Werbe- und Markenbotschaft hinaus und versucht die Kunden mit nützlichen Inhalten zu erreichen.

Martin Bredl, von der Agentur Take Off PR sieht  Content Marketing als Weg, um „sehr zielgerichtet Leads zu generieren, mit Kunden in Kontakt zu kommen und diese zu begleiten, mit dem Ziel des Kaufabschlusses“.

Aufmerksamkeit erregen über Content

Da klassische Werbung kaum mehr funktioniert, Banner von den Usern als störend empfunden werden und in Folge immer häufiger Ad-Blocker eingesetzt werden, bedarf es neuer Lösungen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Dazu Alexis Johann, Geschäftsführer der Styria Digital One: „Gutes Content Marketing ist gutes Storytelling“. Es braucht Dialog und damit Themen, mit denen Unternehmen täglich oder wöchentlich mit nützlichen Informationen an die Zielgruppe herantreten können. Zu den Kanälen zählen z.B. Blogs oder Apps. Um einen Blog bekannt zu machen, werden dann aber Multiplikatoren benötigt, wie beispielsweise Fachmedien oder Internetportale.

Wie kommen Unternehmen zu den Inhalten?

Ein zentrales Thema am Podium und auch in der anschließenden Diskussion war die Frage: „Wie kommen Unternehmen zu den Inhalten“.

Robert Varga von APA-MultiMedia gab den Zuhörern den Rat: „Unternehmen müssen anfangen zu denken, wie Chefredakteure“. Dabei sollten sie nicht nur über die passenden Inhalte nachdenken und Redaktionspläne erstellen, sondern auch überlegen, über welchen Kanal sie ihre Zielgruppe erreichen. Ein weiterer Tipp des Medienexperten war: „Der Content soll einfach sein und eine einzige simple Botschaft beinhalten“.

Einig waren sich alle Diskutanten auch bei dem Aspekt, dass Content Marketing kein kurzfristiges Marketing-Thema ist, sondern eine laufende Aufgabe. Robert Varga bringt die Anforderung auf den Punkt: „Content Marketing ist ein Marathon“.

Zu den größten Herausforderungen für Unternehmen zählt laut einer Studie von Take Off PR und der Zeitschrift „Horizont“ das Produzieren des Contents (dies gaben immerhin 81 % der Unternehmen an!).

Wenn die Produktion von Blogartikeln, Whitepapers, Apps und Videos nicht im Unternehmen selbst erledigt werden kann, macht die Auslagerung Sinn. Für Journalisten, Medien-, PR-und Werbe-Agenturen eröffnen sich durch diese Entwicklung neue Geschäftsfelder, da Unternehmen in den nächsten Jahren eine sehr hohe Nachfrage, nach qualitativen Content für die eigenen Webseiten, Social Media Seiten und Newsletter haben werden.

Nähere Informationen zur APA OTS Diskussionsrunde

Weitere Informationen zu den Angeboten im Content Marketing

Andrea Jindra

Mag. Andrea Jindra ist Geschäftsführerin des Beratungs- und Trainingsinstituts Die BILDUNGSMANAGER. Sie ist spezialisiert auf online Marketing Lösungen für Weiterbildner und Experten.

Hinterlasse einen Kommentar